Welche Trittschalldämmungen gibt es?

März 11th, 2017

Die Weiterleitung von Schallwellen durch die Luft auf ein Bauteil nennt man Luftschall. Wohnungsdecken übertragen aber vor allem Körperschall. Durch Springen, Laufen und Gehen werden Stöße auf die Decke ausgeübt, die direkt durch das Bauteil auf den Nachbarraum weitergeleitet werden. Welche Möglichkeiten der Trittschalldämmung gibt es?

Kunststoff
PE-Schaum (Polyethylenschaum) o. PE-Folie:
– mit oder ohne integrierte Dampfbremse erhältlich
– für die Verlegung über einer Fußbodenheizung geeignet
– grundsätzlich für alle Bösen geeignet
( die einzelnen Ausführungen können sich stark in Stärke und Dämmleistung unterscheiden)
Dämmplatten aus Polysterolschaum
dämmen den Trittschall besser, sind aber für die Verwendung über einer Fußbodenheizung ungeeignet

Kork
– Korkplatten oder Rollenkork
– besonders für hervorragende Wärmedämmung bekannt
– recyclebar
– in das Naturprodukt eingeschlossene Luftkammern federn Trittgeräusche ab

Holzfaser
– Holzfaserplatten aus entrindetem Restholz, zerrieben, erhitzt und gepresst
– hohe Wärmespeicherfähigkeit
– feuchtigkeitsregulierend

Hanffilz
– Naturprodukt wird als Filzmatten angeboten
– in verschiedenen Dicken erhältlich, können auch übereinander gelegt werden
– mechanisches Verfilzen ohne Zusatzstoffe

 

Kategorien: Allgemein, Hausbau |

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag wurde deaktiviert.