Poroton, Porenbeton, Kalksandstein

März 23rd, 2017

Mit Poroton, Porenbeton oder Kalksandsteinen werden seit vielen Jahren erfolgreich Mauerwerke erstellt. Doch welcher ist für Ihr Bauvorhaben am besten geeignet? Zunächst Einzelheiten zu den Baustoffen:

Poroton:
Bestandteile: Ton, Lehm, Sand und Porosierungsstoffe (z.B. Sägespäne)
Herstellung: die Ziegel werden zunächst unter 100°C getrocknet und anschließend bei ca. 1000°C gebrannt

Porenbeton (Ytong und andere):
Bestandteile: Sand, Kalk, Zement, Wasser und Aluminiumpulver (Treibmittel)
Herstellung: nach dem Zuschnitt werden die Rohlinge unter Wasserdampf bei 200° gehärtet

Kalksandstein:
Bestandteile: Kalk + Sand
Herstellung: Kalksandsteine werden bei 200° unter Dampfdruck gehärtet
(wegen des fehlenden Treibmittels sind diese Steine sehr schwer, stabil und besitzen eine sehr große Wärmeleitfähigkeit)

 Poroton (Mauerziegel)PorenbetonKalksandstein
Vorteile- gute Dämmeigenschaften (mit Füllung)
- guter Schallschutz
- geringes Gewicht
- Plansteine
- beste Wärmedämmung
- monolithische Bauweise verhindert Wärmebrücken
- große Steinformate ermöglichen Zeit- und Kostenersparnis
- hohe Festigkeit
- guter Schallschutz
- geringe Wasseraufnahme
Nachteile- zusätzliche Fassadendämmung nötig- schlechte Schalldämmung
- hohes Wasseraufnahmevermögen
- geringere Festigkeit
- hohes Gewicht
- schlechte Wärmedämmung
- aufwändige Verarbeitung durch hohes Gewicht

 

 

Kategorien: Allgemein, Fassade, Hausbau, Mauer, Sanierung |

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag wurde deaktiviert.