Checkliste für Bauherren

Checkliste für Bauherren:

      1. Finanzierung prüfen

        Das Kapital sollte vernünftig eingeschätzt werden. Nur so kann ermittelt werden wie viel Geld tatsächlich für die Hausfinanzierung zur Verfügung steht. Hier empfiehlt sich auch nach staatlichen Zuschüssen Ausschau zu halten (Dämmklassen / Alternative Energien).

      1. Grundstück wählen
        Die Wahl des Grundstücks soll gut überlegt sein. Nicht nur die finanziellen Möglichkeiten spielen eine wichtige Rolle sondern auch die Lage, Größe und der Zuschnitt. Auch die Himmelsrichtungen oder Zufahrt sollten nicht außer Acht gelassen werden.

  Checkliste Bild klein

      1. Baukonzept erarbeiten
        Wenn das passende Grundstück gefunden ist, ergibt sich die Frage ob man das Haus über einen Generalunternehmer gebaut haben möchte oder ob man lieber selber alle Planungsschritte in der Hand behalten will. Die Statik muss jedoch in jedem Fall von einem Profi abgenommen werden.

      1. Ausarbeitung der Planungsunterlagen
        Nun müssen einige Fragen geklärt werden. Wünschen Sie sich ein Haus mit mediterranen Baumerkmalen? Soll das Haus in Fertig- oder Massivbauweise entstehen? Eine weitere Frage wäre die der Wasserversorgung und die der Energieträger. Außerdem muss der Baugrund genaustens untersucht werden (Altlasten, Wasser).

      1. Konkrete Kostenermittlung
        Nach der abgeschlossenen Planung lassen sich die Kosten genauer ermitteln. Hier zu berücksichtigten sind nicht nur die reinen Baukosten sondern auch die Kosten für das Grundstück, Erschließungskosten, die Kosten für die Außenanlagen und weitere anfallende Nebenkosten.

      1. Verträge kritisch prüfen
        Wenn man sich für einen Unternehmer entschieden haben, sollten Sie den Vertrag kritisch prüfen und gegebenenfalls von einem Fachmann prüfen lassen. Es sollten alle Bestandteile des Hauses einzeln deklariert sein, sodass man maximale Transparenz erhält.

      1. Bauantrag stellen
        Normalerweise stellt der Architekt oder der Generalunternehmer alle Unterlagen zusammen gibt sie an die Behörde weiter. Je nach Bebauungsplan muss auf eine Baugenehmigung erteilt werden oder eine Frist für Einsprüche seitens der Behörde verstrichen lassen werden. Wenn eine Genehmigung erteilt wurde, sollte diese mit einer Fachkundigen Person (Architekt) genau geprüft werden.

      1. Handwerker suchen
        Wenn kein Generalunternehmer eingesetzt wurde, müssen rechtzeitig Handwerker (Zimmerleute, Dachdecker, Elektriker und Maler) gesucht werden. Da diese immer eine gewisse Vorlaufzeit für ein Projekt brauchen.

      1. Versicherungen wählen
        Man sollte sich schon vor Beginn des Baus über notwendige Versicherungen informieren. Zu empfehlen sind eine Bauherrenhaftpflicht- und eine Gebäudeversicherung.

      1. Material bestellen
        Es sollte rechtzeitig für Material entschieden werden und bestellt werden. Manche Materialien haben eine längere Lieferzeit, die eine Verzögerungen verursachen können.

      1. Baustelle einrichten
        Die Zu und Abfahrt muss organisiert sein, die Baugrube eingemessen und die Storm und Wasserversorgung geregelt sein. Außerdem muss die Baustelle ausreichend gesichert sein. Zudem muss der beginn sowie der zuständige Bauunternehmer der Behörde gemeldet werden.

      1. Qualitätskontrolle
        Wenn die Bauarbeiten im Gange sind, sollten Sie regelmäßige Qualitätskontrollen durchführen. Baumängel müssen schnellstmöglich gemeldet werden.
        Hier ist zu empfehlen, dass man einen unabhängigen Sachverständigen einschaltet, der jede wichtige Bauphase unter die Lupe nimmt.

      1. Weitere Kontrollen
        Lieferscheine und Rechnungen sollten gründlich kontrolliert werden und geordnet aufbewahrt werden. Außerdem sollte die immer den Kostenrahmen kontrollieren. So wird eine unangenehme Überraschung vermieden. Es sollte auch nach der ordnungsgemäßen Ausführung der Handwerker geschaut werden, bevor die Rechnungen bezahlt werden.

      1. Formalien klären
        Zum Ende des Baus muss noch die Behörde informiert werden. Danach erfolgt die sogenannte bauaufsichtliche Gebrauchsabnahme als auch das Einmessen des Grundstücks für die Unterlagen im Katasteramt.

Pfeilerabdeckungen aus einzelnen Elementen

Pfeilerabdeckungen Caperon Blog 300x151Es gibt viele verschieden Möglichkeiten einen Pfeiler im Garten oder in einer Mauer abzudecken.Die einfachste ist, ein fertiges Element zu kaufen, welches von den Abmessungen her auf den Pfeiler passt. Aber was ist, wenn der Pfeiler asymmetrisch oder größer als die vorhandenen Abmessungen ist?
Hier gibt es eine einfache Alternative.
Und zwar mit der Mauerabdeckung Caperon. Diese sind vielseitig einsetzbar so auch als Pfeilerabdeckung.Wie bei der Abbildung rechts, besteht die Pfeilerabdeckung aus neun Caperon Elementen, die einzeln für die richtige Pfeilergröße zugeschnitten werden.
Dieses ist zwar eine etwas aufwendigere Methode aber sicherlich eine genauso, wenn nicht sogar schönere Variante als die fertigen Mauerabdeckungen.

Aufbau einer Mauer

Der Bau einer Mauer ganz einfach selbst gemacht.

Zunächst besteht sie aus einem mindestens 80 cm tiefen Graben. Dieser muss in der untersten Schicht mit Schotter oder Kies, ca. 30 – 80 cm gefüllt und verdichtet werden.
Danach folgt eine 20 – 25 cm starke Betonschicht, diese ist ca. 10 cm breiter als die Mauer selbst und dient zur Stabilität der Mauer. Nun wird das Fundament durch eine 2 – 3 cm dicken Mörtelausgleichsschicht ergänzt. Vervollständigt wird das Fundament durch eine Mauerwerkssperre, welche dazu dient das kein Wasser von unten in die Mauer eindringen kann und bei Frost diese dann beschädigt wird.
Auf diesem Fundament kann die eigentliche Mauer aufgebaut werden. Hier ist zu beachten, dass die untersten Elemente exakt waagerecht gesetzt werden, da sonst die Mauer schief wird. Weitere Lagen werden im Halbversatz aufgebaut und je nach Mauertyp mit Dünnbettmörtel verklebt oder in eine Mörtelschicht eingesetzt. Als Abschluss können Abdecksteine oder Halbschalen verwendet werden. Die Abdeckung wird verklebt und mit Fugenmasse verdichtet.

Ein Runddach mit Halbschalen decken

Eine sehr schöne und zugleich anschauliche Lösung ein Runddach z.B. auf einem Gartenpavillon zu decken ist die Variante der Mönch-Nonne-Eindeckung. Aufgrund der Halbschalenform ohne UnbenanntFalz wie bei einem „herkömmlichen“ Dachziegelformen lässt sich die Mönch Nonne Halbschale mit wenigen Handgriffen einfach und ohne viel Verschnitt legen:
Zuerst werden die Unterschalen gelegt. Diese werden zunächst vorgebohrt und dann auf die Lattung genagelt.  Zu den Graten hin (welche übrigens nicht zwingend vorhanden sein müssen) werden die Halbschalen entsprechend mit einer handelsüblichen Flex angeschrägt. Als nächstes können die Oberschalen gebohrt und verschraubt werden. Auch diese werden an den Graten entsprechend zurechtgeschnitten.
Der nächste Schritt ist das Verlegen der Grate, welche auch mit den Halbschalen gebildet werden können. Zum Schluss wird eine Walmkappe oder ein Zierelement auf die Spitze aufgebracht. Fertig ist das Runddach!

Mehr Bilder finden Sie hier.

Flur mediterran in Form gebracht

„Der erste Eindruck zählt“ war das Motto des Projekts einen
Flur im mediterranen Stil zu gestalten. Gleich beim Betreten des
Hauses soll sich der mediterrane Stil, der schon im Außen-
bereich zu sehen ist, wiederspiegeln. Die Entscheidung fiel schnell
auf die Puzzlepaneele, aufgrund ihrer großen Formate und der ein-
fachen Verarbeitung. Die Paneele sind einfach mit einer Kreissäge
oder Flex zugeschnitten und mit wenigen Schrauben an der Wand
befestigt. So lässt sich Paneele für Paneele schnell verarbeiten.
Nach dem Anbringen werden die Übergänge und Schraubköpfe unkompliziert
mit Fugenmasse und Farbe nachgearbeitet, sodass keinerlei Übergänge
mehr zu erkennen sind.

Mit den passenden Spots in der Decke und indirekter Beleuchtung werden
die Paneele noch zusätzlich hervorgehoben.
So ist in kurzer Zeit eine 13qm große Wandfläche in einem tristen Flur
zu einem echten Hingucker umgestaltet worden.

IMG_6851 IMG_7021

Mediterrane Wandlampen selbst gemacht

Mediterrane Wandlampen – ganz einfach selbst gemacht Wandlampe fertig

Einen Hauch mediterranen Stil, welchen man im Urlaub so sehr schätzt, kann man mit ein wenig Liebe zum Detail ganz einfach auch in die eigenen 4 Wände einkehren lassen . Oft schon reichen vereinzelte, liebevoll ausgewählte Accessoires aus, um sich das Gefühl von Urlaub und südländischem Flair nach Hause zu holen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer selbst gemachten
Wandlampe aus einer traditionellen Mönch Nonne Halbschale?

Was man dazu braucht:

  • 1x Halbschale (empfohlene Länge 50cm)
  • 1x Lampenhalter
  • 2x Gewindeschrauben (4mm x 40mm) + Unterlegscheiben + Muttern
  • Bohrmaschine (4mm)

BauteileUnd so wird’s gemacht:

Schritt 1:
Legen Sie die Wandlampe auf die gewünschte Position in der Innenseite der Halbschale und zeichnen Sie die Bohrlöcher an.

Schritt 2:
Bohren Sie mit dem Bohrer vorsichtig die Löcher für die Schrauben vor (keinen Schlagbohrer verwenden).

Schritt 3:
Befestigen Sie die Wandlampe mit den Schrauben und den Muttern an der Halbschale.
Fertig ist Ihre eigens erstellte Wandlampe im mediterranen Stil!

Projekt: Mediterraner Weinkeller mit Verkostungsecke

In diesem Projekt sehen wir einen mediterranen Weinkeller mit rustikalen Möbeln, Stuck Nischen, Weinlagersteinen aus Ton und dunklen Putz.

Weinkeller mit Stuck Nische und dunklen PutzDer Weinkeller besteht aus zwei Bereichen. Zum einen dem Weinkellerbereich, in welchem aus 9-Trou Weinlagersteinen ein großräumiger Weinlagerbereich erstellt wurde, sowie als Highlight eine zusätzliche Stuck Nische angebaut wurde. Der gesamte Bereich ist eingefasst in einem dunklen Strucktur-Putz und trägt dadurch zur besseren Kontrastbildung zu den hellen Weinlagersteinen und der Nische bei.

 

Verkostungsecke im Weinkeller mit Riemchen, Stuck Niesche und rustikalen MöbelnDer zweite Bereich ist eine mediterran eingerichtete Verkostungsecke, welche mit rustikalem Holztisch und Holzbank einen besonderen Flair erhält. Die Wände sind dekorativ mit Riemchen in Kombination mit dem dunklen Putz aus dem Weinlagerbereich verkleidet und erzeugen hierdurch ein stimmiges Ambiente. Ebenfalls findet man hier wiederum eine Stuck Nische als dekoratives Highlight.