Ratgeber Weinlagerung

September 3rd, 2013

Lagerung von Wein in TonelementenEin guter Wein gehört zu den ältesten und – und absolut natürlichen – Genüssen. Allerdings reagiert das Naturprodukt auf seine Umweltbedingungen bei längerer Lagerung recht sensibel – Weinliebhaber, die einen größeren Vorrat ihrer Lieblingsweine zu Hause lagern oder einen besonders edlen Tropfen noch über einen längeren Zeitraum reifen lassen wollen, sollten sich daher auch etwas mit den optimalen Bedingungen für die Lagerung von Wein befassen.

Als erstes: Nicht jeder Wein ist für eine längere Lagerung geeignet. Alltagsweine aus dem Supermarkt sind für den Genuss im ersten Jahr nach der Abfüllung gedacht. Auch Schaumweine und Prosecco – mit Ausnahme von echtem Champagner und sehr hochwertigem Winzer-Sekt – besitzen nur in ihrem ersten Jahr eine optimale Qualität.
Für alle anderen Weine gilt, dass sie umso länger haltbar sind, je höher ihr Gehalt an Alkohol, Säure, Restzucker sowie – bei Rotweinen – an Gerbstoffen ist. Eisweine und andere edelsüße Tropfen eignen sich ausgezeichnet für eine Jahre- oder sogar jahrzehntelange Lagerung. Viele Rotweine erreichen oft erst durch eine längere Zeit der Flaschenreifung ihre endgültige Vollendung.Wein braucht Temperatur-Konstanz, Dunkelheit und ausreichende LuftbefeuchtungDas Wichtigste bei der Lagerung von Weinen ist, den Naturkorken der Flaschen feucht zu halten, die daher zwingend liegen müssen. Die Lagertemperatur ist demgegenüber sekundär, solange sie konstant bleibt. Weinexperten empfehlen für die längere Lagerung von Wein Temperaturen zwischen sechs und 22 Grad. Wichtig: Alle Weine leiden und verlieren an Qualität, wenn sie mit Extremen konfrontiert sind – beispielsweise Erschütterungen, Hitze, Lichteinstrahlung oder starken Schwankungen der Umgebungstemperatur. Jahreszeitliche Temperaturschwankungen am Lagerort werden dabei zwar toleriert, wichtig ist vor allem die Minimierung eines Tag- und Nachtgefälles.
Auch eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit ist für die Lagerung von Weinen wichtig, damit die Korken nicht austrocknen und elastisch bleiben – und in Wohnungen und Neubau-Kellern oft nicht gegeben. Außerdem muss Wein in einer möglichst geruchsneutralen Umgebung gelagert werden, da echter Kork zumindest mittelfristig für Geruchsstoffe transparent ist.Ideal für die optimale Lagerung des Weins ist natürlich ein alter Keller im eigenen Haus, der durch Dunkelheit, kühle Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit eine ideale Wein-Umgebung schafft. Für sehr hochwertige und entsprechend teure Weine empfiehlt sich unter Umständen auch die Anschaffung eines Wein-Kühlschranks oder speziellen Wein-Klimaschranke mit separaten Sektionen für Weiß- und Rotwein – im Alltag der meisten Weinliebhaber werden diese allerdings eher keine Rolle spielen.
Für die Weinlagerung in Keller oder Wohnung stellt sich damit auch die Frage nach dem idealen Weinregal. Kenner raten hier auf jeden Fall zur Anschaffung klassischer Weinregale aus Stahl, Plastik oder Ton – Holzregale werden unter Umständen von Korkmotten befallen, deren Maden sich durch die Korken fressen und den Weinvorrat damit ungenießbar machen.

Weinlagerung in Ton – optimale Klimatisierung mit mediterranem Flair

Weinlagersteine aus Ton sind für das Weinlager zu Hause eine exzellente Alternative zu anderen Regalen. In mediterranen Ländern haben sie eine lange Tradition – auch in unsere Breiten sorgen sie für perfekte Lagerungsbedingungen des Weines. Der Ton sorgt für eine dunkle und erschütterungsfreie Lagerung ebenso wie für einen optimalen und konstanten Wärmeaustausch. Außerdem reguliert der Ton das Mikro-Klima – unter anderem die Luftfeuchtigkeit – im Regal selbst sowie im gesamten Raum. Wer seine Weinvorräte direkt in der Wohnung aufbewahren möchte oder muss, erzielt durch die tönernen Weinlagersteine außerdem oft spannende Gestaltungsvarianten und bringt damit ein mediterranes Flair in seine Räumlichkeiten.

Kategorien: Weinlager | Schlagwörter: , , , , , | Keine Kommentare